Bodenbeläge erfolgreich sanieren und renovieren

image_pdfimage_print

Bodenbeläge sind tagtäglich starken Beanspruchungen ausgesetzt und zeigen nach einiger  Zeit der Belastung leichte bis starke Abnutzungsspuren wie matte Oberflächen, Trittpfade und Verschmutzungen. Bei renovierbaren und sanierbaren Bodenbelägen können solche Abnutzungserscheinungen und Verschmutzungen beseitigt oder retuschiert werden. Die Verlegung eines neuen Bodenbelags ist dann nicht notwendig.
Nicht jeder Bodenbelag kann renoviert oder saniert werden. Bodenbeläge wie Laminat oder Linoleum sind nicht renovierbar. Sie müssen bei starken Beschädigungen und Verschmutzungen meist
ausgetauscht werden. Parkett hingegen und Designbeläge sind renovierbar.
Hier wird der Unterschied von Sanierung und Renovierung bei Bodenbelägen aufgezeigt. Es werden Bodenbeläge vorgestellt, die sich einfach sanieren bzw. renovieren lassen.

Parador Trendtime 8 Sea oak - Parkett für Renovierungen (Quelle: https://www.parador.de/)
Parador Trendtime 8 Sea oak – Parkett für Renovierungen (Quelle: https://www.parador.de/)

Sanieren von Bodenbelägen

Die Sanierung von Bodenbelägen bedeutet, dass der alte Bodenbelag entfernt und durch einen neuen ersetzt wird. Grundsätzlich gilt: Jeder Bodenbelag ist sanierbar. Wer sich aufwendige Arbeiten ersparen möchte, greift zu Bodenbelägen, die sich leicht verlegen und wieder aufnehmen lassen. Dazu gehören Teppichböden und Designböden mit einem selbstliegenden oder selbstklebenden Rücken, Bodenbeläge mit einem Klick-System wie Fertigparkett oder Laminat, die schwimmend verlegt wurden. Zur Entfernung festverklebter Böden gibt es verschiedene Methoden. Die Firma Roll stellt dazu ein umfangreiches Sortiment an Werkzeugen bereit, erhältlich zum Beispiel auf bodenprofi.de.

Renovierung von Bodenbelägen

Renovierbare Bodenbeläge können bei Beschädigungen und Verschmutzungen so behandelt werden, dass Verschmutzungen und Beschädigungen entfernt bzw. so retuschiert werden, dass sie wie neu aussehen. Die Renovierung kann durch Abschleifen oder durch eine Neuversiegelung des Bodenbelags bzw. dessen Nutzschicht erfolgen. Renovierbare Bodenbeläge sind Parkett und Vinyl-Designbeläge.

Bodenbeläge zur Renovierung

Parkett ist der einzige Bodenbelag, der im herkömmlichen Sinne tatsächlich renovierbar ist. Parkettboden wird renoviert, indem die Echtholz-Laufschicht abgeschliffen und neu versiegelt wird. Wie oft Parkett saniert werden kann, hängt von der Stärke der Nutzschicht ab. Bei einer Nutzschicht von sechs Millimetern kann Mehrschicht-Parkett mehrfach renoviert werden. Dabei werden zirka 0,5 Millimeter der Nutzschicht abgetragen, d. h. bei einer Nutzschicht von vier Millimetern kann  Mehrschichtparkett bis zu zweimal renoviert werden. Massivparkett hingegen ist mit einer Stärke von 22 mm sogar  bis zu acht Mal renovierbar. Nach der Neuversiegelung sieht Parkett wie neu aus und bringt dieselben strapazierfähigen Eigenschaften, wie neu verlegtes Parkett.
Hinterseer Parat 15 ist ein Parkettboden, der sich dank des Klick-Systems einfach verlegen lässt. Das in den fünf Holzarten Kirsche, Buche, Eiche, Eiche rustikal und Ahorn verfügbare Parkett ist mit seiner Nutzschicht von 3,6 mm mehrfach renovierbar und kann bis zu zwei Mal abgeschliffen und neu versiegelt werden. Das Parkett Hinterseer Parat 15 ist im Schiffsboden-Format erhältlich und wird klickend verlegt.
Parador Trendtime 8 Parkett ist ein ressourcenschonender Bodenbelag, der mit einer Nutzschicht von 4 mm ebenfalls mehrfach renoviert werden kann. Zusätzlichen Schutz vor äußeren Einflüssen bieten die quellgeschützten Lamellen und die Rundum-Kantenimprägnierung. Der Parkettboden Parador Trendtime 8 ist in rustikaler Optik in gebürsteter Landhausdiele verfügbar.
Auch Vinyl-Designbeläge sind in gewissem Maße renovierbar. Sie können zwar bei Beschädigungen nicht abgeschliffen und neu versiegelt werden. Kleinere Beschädigungen werden aber mit Reparatursets beseitigt und retuschiert. Abnutzungserscheinungen lassen sich durch eine Neuversiegelung beseitigen.
Wineo Select Kingsize Vinyl-Designbelag ist eine Designbelag Kollektion mit Holz-Optiken im XL-Format. Die elastische Oberfläche ist mit einer Nutzschicht von 0,55 mm ausgestattet  und damit besonders widerstandsfähig. Beschädigungen lassen sich mit Reparatursets und einer Neuversiegelung retuschieren bzw. beseitigen. Der Vinylboden muss nicht ersetzt werden.

Bodenbeläge zur einfachen Sanierung

Bodenbeläge, die klebend verlegt werden, lassen sich nur schwer entfernen und hinterlassen Rückstände, die ebenfalls beseitigt werden müssen. Selbstliegende, selbstklebende und Bodenbeläge mit Klick-System können einfach verlegt und wieder aufgenommen werden, ohne Rückstände zu hinterlassen. Dazu gehören Designbeläge, Teppichdielen, Laminat und Korkparkett. Eine Ausnahme bilden klebend verlegte Vinyl-Designbeläge. Durch ihre geringe Gesamtstärke können diese Vinylböden als Untergrund für den neuen Bodenbelag verwendet werden. Eine Entfernung ist nicht notwendig.
Gerflor Senso Designbelag ist ein selbstklebender Vinyl-Designbelag, der durch seinen selbstklebenen Rücken einfach verlegt und rückstandslos wieder aufgenommen werden kann. Mit einer Gesamtstärke von 2 mm ist der Vinyl-Designbelag sehr dünn und kann bei Sanierungen als Untergrund liegengelassen werden. Der Vinylboden ist unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und eignet sich daher auch für die Verlegung in Feuchträumen.
Joka Design 555 SL Designbelag ist ein heterogener, selbstliegender Vinyl-Designbelag im Fliesen- und Planken-Format. Aufgrund seines speziell beschichteten Rückens ist eine Verklebung des Bodenbelags nicht notwendig. Der Bodenbelag kann ohne Rückstände wieder aufgenommen werden.
Parador ClickTex-Teppichdielen verbinden auf ungewöhnliche Weise die Vorteile von HDF-Trägerplatten mit den Vorzügen von Teppichboden. Bei der Teppichboden Kollektion ClickTex von Parador brachte der Hersteller hochwertigen Textilbelag auf HDF-Platten auf und versah sie mit einem Klick-System. Dadurch lassen sich die Teppichdielen ClickTex von Parador vollkommen klebstofffrei verlegen und ohne Rückstände wieder entfernen.
Cortex Corknatura ist ein Korkparkett, das durch das Corkloc-Verlegesystem ohne Kleber verlegt und ohne Rückstände wieder aufgenommen werden kann. Die CM PROtext-Oberflächenbeschichtung schützt den Korkboden vor Verschmutzungen und Beschädigungen, sodass Sanierungen erst nach langer Zeit notwendig werden können.

Bei Fragen und Problemen bei der Sanierung und Renovierung von Bodenbelägen steht das Team von allfloors.de gern zur Verfügung. Das Team ist per Telefon und per Mail zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar.

%d Bloggern gefällt das: