image_pdfimage_print

Idealer Bodenbelag für Bad und Feuchträume

Idealer Bodenbelag für Bad und Feuchträume

Diese Bodenbeläge erfüllen die Anforderungen von Bad und Keller

Anforderungen an einen Bodenbelag im Feuchtraum

Feuchträume wie Badezimmer mit dem geeigneten Bodenbelag ausstatten – Hausbau und Renovierung mit modernen Bodenbelägen. Die Zeiten von Fliesen im Bad und Teppich im Schlafzimmer sind längst vorbei. Moderne Bodenbeläge wie Vinyl-Designbelag, Parkett oder PUR Bioböden ermöglichen weitreichnde Gestaltungsfreiheit auch in Feuchträumen, sei es beim Hausbau, Hausneubau oder bei der Renovierung und Sanierung älterer Wohnungen und Wohngebäude.

Ein Bodenbelag im Feuchtraum muss besondere Anforderungen erfüllen. Zur Gewährleistung der Trittsicherheit sollte der Bodenbelag vom Hersteller für die Eignung im Feuchtraum deklariert sein – erkennbar an der Kennzeichnung “Feuchtraumgeeignet”. Bodenbeläge mit dieser Deklaration sind für die Verlegung im Feuchtraum geeignet und bieten eine hohe Rutsch- und Trittsicherheit. Selbst bei einem nassen Untergrund garantiert ein Bodenbelag mit Feuchtraumeignung ein “sicheres Auftreten”.

Ein dichter bzw. wasserfester Bodenbelag vermeidet das Eindringen von Feuchtigkeit in den Untergrund. Wichtig sind Quellschutz, die Möglichkeit einer wasserdichten Verlegung wie bei Vinylboden und Linoleum oder ein geringes Quellverhalten wie bei Parkett aus Hartholz. Eventuelle Wasserlachen müssen sich durch Wischen einfach und schnell entfernen lassen.

Die richtige Wahl beim Hausbau und Renovierung

Parkett, Designbelag, Kautschuk, Linoleum und Vinyl – die Auswahl der Bodenbeläge mit Feuchtraumeignung ist riesig. Bereits beim Hausbau oder bei einer Renovierung sollte das Augenmerk auf den Anforderungen an den neuen Bodenbelag liegen. Bodenbeläge für Feuchträume müssen einen Quellschutz oder ein schlechtes Quellverhalten besitzen und eine leichte Reinigung und eine wasserdichte Verlegung garantieren.

Auch optisch sollte der Bodenbelag dem eigenen Anspruch genügen. Viele Menschen wünschen sich einen Bodenbelag in warmer Optik für ihren Barfuß-Bereich. Holzdekore machen aus Badezimmer und Küche einen Bereich mit Stil und Atmosphäre.  Den Spagat zwischen Pragmatismus, Feuchtraumeignung und Optik schaffen Bodenbeläge wie Vinyl-Designbelag, Parkett und PVC Boden.

Bodenbelag im Feuchtraum Verkleben oder Klicken

Bodenbelag für Feuchträume bieten eine große Vielfalt an Verlege- und Gestaltungsmöglichkeiten. Ansprechende Optiken aus Holz und Fliesen mit authentischen Haptiken lassen Platz zur Gestaltung einer individuellen Raumatmosphäre. Beliebt sind vor allem Vinyl-Designbeläge, PVC Boden und Parkett.

Vinyl-Designbelag mit Klick-System

Besonders schnell und einfach zu verlegen sind Designbeläge mit Klick-Mechanik. Bei diesem Bodenbelag ist eine Vorbereitung des Untergrundes nicht notwendig. Unebenheiten von bis zu 3 mm werden durch die stabilen HDF-Träger ausgeglichen.

Vinyl-Designbeläge sind aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit unempfindlich gegenüber Nässe und lassen sich einfach reinigen. Die Verlegung über einer Fußbodenheizung ist möglich. Auch ohne Fußbodenheizung bringen Vinylböden eine hohe Fußwärme mit.

Dank einer großen Auswahl authentischer Fliesen- und Holzdekore mit Oberflächenstruktur wirken Vinyl-Designbeläge wie echte Naturböden und sind damit eine günstige Alternative zu Holzböden und Fliesen.

Unsere Bodenbelag Empfehlung für Feuchträume:

Profilor Modul 30 Vinyl-Design Clic

Wineo Ambra Wood Vinyl-Designbelag

Joka Swift Aqua Designbelag

 

PVC Boden – der Klassiker im Feuchtraum

Als Klassiker unter den  Bodenbelägen erfreut sich PVC Bodenbelag trotz Vinyl-Designbeläge großer Beliebtheit. Durch seine klebende Verlegung und den feuchtigkeitsresistenten Eigenschaften ist PVC Boden hervorragend für Feuchträume geeignet.

Zahlreiche Dekore und naturrealistische Haptiken setzen den Gestaltungsmöglichkeiten kaum Grenzen. Im Gegensatz zu Vinylboden mit  Klick-Mechanik benötigt der Untergrund vor der Verlegung mit PVC Bodenbelag eine Vorbereitung zum Ausgleich von Unebenheiten. Wird der PVC-Boden auf Fliesen verlegt, muss der Untergrund vor der Verlegung angespachtelt und geschliffen werden, um das Durchdrücken der Fliesenfugen zu vermeiden.

Unsere Bodenbelag Empfehlung für Feuchträume:

Gerflor Senso Natural selbstklebender PVC Boden

Objectflor Expona Domestic

Gerflor Texline

 

Parkett – Hartholz für Küche und Bad

Bei einer normalen Benutzung von Küche oder Bad, einer ausreichenden Versiegelung und einer Luftfeuchtigkeit bis 70 % eignet sich auch Parkett aus Hartholz (Nussbaum, Eiche) für die Verlegung in Feuchträumen. Hartholz Parkett besitzt nur geringe Quell- und Schrumpfeigenschaften und hält auch nassen Füßen oder kurzzeitigen Pfützen problemlos stand. Eine zusätzliche Kanten- und Lamellen-Imprägnierung reduziert bzw. verhindert ein schnelles Quellen des Holzes.

Ein vollflächig verklebter Holzboden mit Öl-Versiegelung unterbinden das Eindringen von Feuchtigkeit unter den Boden. Die regelmäßige Neuversiegelung mit Öl oder Wachs und die Erneuerung der Kanten erhält den Quellschutz von Parkett.  

Unsere Bodenbelag Empfehlung für Feuchträume:

Parador Classic Parkett

Wicanders Classic Parkett

Joka Calgary Kingston Basics

 

Feuchtraum-Bodenbelag kurz vorgestellt

Ein Feuchtraum  Bodenbelag muss folgende Eigenschaften besitzen, um nicht zu quellen oder zu schimmeln:

  • Lamellen- bzw. Kantenimprägnierung
  • Quellschutz
  • wasserdichte Verlegetechnik
  • Oberflächenversiegelung
  • hohe Rutschsicherheit
  • einfache Entfernung von Wasserflecken

Sie haben noch Fragen zum richtigen Bodenbelag beim Hausbau oder der Renovierung? Dann kontaktieren Sie das Team von allfloors.de telefonisch unter 033094 -71987-0 oder per Mail unter shop@allfloors.de.

Bodenbeläge erfolgreich sanieren und renovieren

Bodenbeläge sind tagtäglich starken Beanspruchungen ausgesetzt und zeigen nach einiger  Zeit der Belastung leichte bis starke Abnutzungsspuren wie matte Oberflächen, Trittpfade und Verschmutzungen. Bei renovierbaren und sanierbaren Bodenbelägen können solche Abnutzungserscheinungen und Verschmutzungen beseitigt oder retuschiert werden. Die Verlegung eines neuen Bodenbelags ist dann nicht notwendig.
Nicht jeder Bodenbelag kann renoviert oder saniert werden. Bodenbeläge wie Laminat oder Linoleum sind nicht renovierbar. Sie müssen bei starken Beschädigungen und Verschmutzungen meist
ausgetauscht werden. Parkett hingegen und Designbeläge sind renovierbar.
Hier wird der Unterschied von Sanierung und Renovierung bei Bodenbelägen aufgezeigt. Es werden Bodenbeläge vorgestellt, die sich einfach sanieren bzw. renovieren lassen.

Parador Trendtime 8 Sea oak - Parkett für Renovierungen (Quelle: https://www.parador.de/)
Parador Trendtime 8 Sea oak – Parkett für Renovierungen (Quelle: https://www.parador.de/)

Sanieren von Bodenbelägen

Die Sanierung von Bodenbelägen bedeutet, dass der alte Bodenbelag entfernt und durch einen neuen ersetzt wird. Grundsätzlich gilt: Jeder Bodenbelag ist sanierbar. Wer sich aufwendige Arbeiten ersparen möchte, greift zu Bodenbelägen, die sich leicht verlegen und wieder aufnehmen lassen. Dazu gehören Teppichböden und Designböden mit einem selbstliegenden oder selbstklebenden Rücken, Bodenbeläge mit einem Klick-System wie Fertigparkett oder Laminat, die schwimmend verlegt wurden. Zur Entfernung festverklebter Böden gibt es verschiedene Methoden. Die Firma Roll stellt dazu ein umfangreiches Sortiment an Werkzeugen bereit, erhältlich zum Beispiel auf bodenprofi.de.

Renovierung von Bodenbelägen

Renovierbare Bodenbeläge können bei Beschädigungen und Verschmutzungen so behandelt werden, dass Verschmutzungen und Beschädigungen entfernt bzw. so retuschiert werden, dass sie wie neu aussehen. Die Renovierung kann durch Abschleifen oder durch eine Neuversiegelung des Bodenbelags bzw. dessen Nutzschicht erfolgen. Renovierbare Bodenbeläge sind Parkett und Vinyl-Designbeläge.

Bodenbeläge zur Renovierung

Parkett ist der einzige Bodenbelag, der im herkömmlichen Sinne tatsächlich renovierbar ist. Parkettboden wird renoviert, indem die Echtholz-Laufschicht abgeschliffen und neu versiegelt wird. Wie oft Parkett saniert werden kann, hängt von der Stärke der Nutzschicht ab. Bei einer Nutzschicht von sechs Millimetern kann Mehrschicht-Parkett mehrfach renoviert werden. Dabei werden zirka 0,5 Millimeter der Nutzschicht abgetragen, d. h. bei einer Nutzschicht von vier Millimetern kann  Mehrschichtparkett bis zu zweimal renoviert werden. Massivparkett hingegen ist mit einer Stärke von 22 mm sogar  bis zu acht Mal renovierbar. Nach der Neuversiegelung sieht Parkett wie neu aus und bringt dieselben strapazierfähigen Eigenschaften, wie neu verlegtes Parkett.
Hinterseer Parat 15 ist ein Parkettboden, der sich dank des Klick-Systems einfach verlegen lässt. Das in den fünf Holzarten Kirsche, Buche, Eiche, Eiche rustikal und Ahorn verfügbare Parkett ist mit seiner Nutzschicht von 3,6 mm mehrfach renovierbar und kann bis zu zwei Mal abgeschliffen und neu versiegelt werden. Das Parkett Hinterseer Parat 15 ist im Schiffsboden-Format erhältlich und wird klickend verlegt.
Parador Trendtime 8 Parkett ist ein ressourcenschonender Bodenbelag, der mit einer Nutzschicht von 4 mm ebenfalls mehrfach renoviert werden kann. Zusätzlichen Schutz vor äußeren Einflüssen bieten die quellgeschützten Lamellen und die Rundum-Kantenimprägnierung. Der Parkettboden Parador Trendtime 8 ist in rustikaler Optik in gebürsteter Landhausdiele verfügbar.
Auch Vinyl-Designbeläge sind in gewissem Maße renovierbar. Sie können zwar bei Beschädigungen nicht abgeschliffen und neu versiegelt werden. Kleinere Beschädigungen werden aber mit Reparatursets beseitigt und retuschiert. Abnutzungserscheinungen lassen sich durch eine Neuversiegelung beseitigen.
Wineo Select Kingsize Vinyl-Designbelag ist eine Designbelag Kollektion mit Holz-Optiken im XL-Format. Die elastische Oberfläche ist mit einer Nutzschicht von 0,55 mm ausgestattet  und damit besonders widerstandsfähig. Beschädigungen lassen sich mit Reparatursets und einer Neuversiegelung retuschieren bzw. beseitigen. Der Vinylboden muss nicht ersetzt werden.

Bodenbeläge zur einfachen Sanierung

Bodenbeläge, die klebend verlegt werden, lassen sich nur schwer entfernen und hinterlassen Rückstände, die ebenfalls beseitigt werden müssen. Selbstliegende, selbstklebende und Bodenbeläge mit Klick-System können einfach verlegt und wieder aufgenommen werden, ohne Rückstände zu hinterlassen. Dazu gehören Designbeläge, Teppichdielen, Laminat und Korkparkett. Eine Ausnahme bilden klebend verlegte Vinyl-Designbeläge. Durch ihre geringe Gesamtstärke können diese Vinylböden als Untergrund für den neuen Bodenbelag verwendet werden. Eine Entfernung ist nicht notwendig.
Gerflor Senso Designbelag ist ein selbstklebender Vinyl-Designbelag, der durch seinen selbstklebenen Rücken einfach verlegt und rückstandslos wieder aufgenommen werden kann. Mit einer Gesamtstärke von 2 mm ist der Vinyl-Designbelag sehr dünn und kann bei Sanierungen als Untergrund liegengelassen werden. Der Vinylboden ist unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und eignet sich daher auch für die Verlegung in Feuchträumen.
Joka Design 555 SL Designbelag ist ein heterogener, selbstliegender Vinyl-Designbelag im Fliesen- und Planken-Format. Aufgrund seines speziell beschichteten Rückens ist eine Verklebung des Bodenbelags nicht notwendig. Der Bodenbelag kann ohne Rückstände wieder aufgenommen werden.
Parador ClickTex-Teppichdielen verbinden auf ungewöhnliche Weise die Vorteile von HDF-Trägerplatten mit den Vorzügen von Teppichboden. Bei der Teppichboden Kollektion ClickTex von Parador brachte der Hersteller hochwertigen Textilbelag auf HDF-Platten auf und versah sie mit einem Klick-System. Dadurch lassen sich die Teppichdielen ClickTex von Parador vollkommen klebstofffrei verlegen und ohne Rückstände wieder entfernen.
Cortex Corknatura ist ein Korkparkett, das durch das Corkloc-Verlegesystem ohne Kleber verlegt und ohne Rückstände wieder aufgenommen werden kann. Die CM PROtext-Oberflächenbeschichtung schützt den Korkboden vor Verschmutzungen und Beschädigungen, sodass Sanierungen erst nach langer Zeit notwendig werden können.

Bei Fragen und Problemen bei der Sanierung und Renovierung von Bodenbelägen steht das Team von allfloors.de gern zur Verfügung. Das Team ist per Telefon und per Mail zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar.

Designflooring renoviert mit Designbelag exklusives Yachthafen-Restaurant

Designflooring renoviert mit Designbelag exklusives Yachthafen-Restaurant

Designflooring renoviert Yachthafen-Restaurant

Vinyl-Designbelag mit Inspiration

Das Yachthafen-Restaurant mit Barbetrieb „Nu Nautilus“ in Roermond, Holland hat neulich im Zuge einer großen Renovierung einen Designflooring Designbelag eingebaut. Wir durften uns anschliessend einen Eindruck verschaffen, den wir gerne an Sie weitergeben möchten. Wir hoffen, Sie werden dadurch inspiriert.
Rund 170 m² des Produkts Magna von unserer Opus Kollektion wurde von der Firma De Grave Woning- en Projectinrichtung verlegt. Magna (WP413) mit seinen warmen Grautönen und leicht rosafarbener Schattierung ist eine unsere beliebtesten Produkte. Zusätzlich zu den ästhetischen Eigenschaften bietet dieses Produkt einen 0,55 mm Nutzschicht und 2,5 mm Dicke, die es als ideale Wahl für gewerbliche Räume macht.
Der Bodenbelag ist so strapazierfähig, dass er für den Einsatz in Restaurants geradezu prädestiniert ist. Durch die Pflegeleichtigkeit kann der Designbelag einfach und schnell gereinigt werden. Eine spezielle Pflege ist nicht notwendig.
Designbelag
Designbelag
Restaurant-Besitzer Jos Houben ist von seinem neuen Boden begeistert: „Wir haben einen Boden gesucht, der sich bequem reinigen lässt, ein gutes Preis-Qualität-Verhältnis bietet und gerade hier im Hafenumfeld robust und widerstandsfähig wirkt. Für unsere Auswahl und die dadurch enthaltene Raumatmosphäre haben wir schon viel Lob erhalten“.
Authentischen Vinyl-Designbelag von Designflooring günstig online kaufen oder Muster bestellen
%d Bloggern gefällt das: