image_pdfimage_print

Naturboden – der alte, neue Bodenbelag für Gesundheitsbewusste

Naturboden – der alte, neue Bodenbelag für Gesundheitsbewusste

Naturboden – der alte, neue Bodenbelag für Gesundheitsbewusste

Gesund leben und die Umwelt schonen

Der Bodenbelag-Trend zeigt klar in Richtung Nachhaltigkeit, Gesundheit und Umwelt,  kurz Naturboden. Immer mehr Menschen achten auf ihre Gesundheit und den Schutz der Umwelt und greifen bei der Wahl ihrer Bodenbeläge auf Naturmaterialien zurück. Dass der Trend auch nicht an den Herstellern vorbei geht, zeigen die neuen Bodenbelag-Kollektionen von Parador und Wineo. Doch auch die alten – längst vergessen geglaubten – Bodenbeläge wie Linoleum sind wieder auf dem Vormarsch. Zertifizierungen wie der Blaue Engel helfen dem Kunden, grüne Bodenbeläge zu erkennen und Vertrauen aufzubauen.

Sisal, Kokos und Co. – die Klassiker unter den Naturböden

Naturböden sind Bodenbeläge aus natürlichen Materialien – frei von chemischen Zusätzen. Bisher verwendeten Hersteller Materialien wie Kokos, Sisal, Wolle, Jute, Kork, Holz und Linoleum für ihre natürlichen Bodenbeläge. Aufgrund der Verwendung dieser Materialien war das Design recht eingeschränkt und die Pflege gestaltete sich recht schwierig. Neben der kostenintensiven Anschaffung war außerdem für die Verlegung des Bodenbelags ein Handwerksbetrieb bzw. ein Bodenleger notwendig, was die Kosten noch einmal um ein Vielfaches erhöhte.
Naturböden zählen zu den gesunden Bodenbelägen. Sie werden ohne Verwendung chemischer Zusätze hergestellt und sondern dementsprechend keine schädlichen Substanzen ab.

Naturboden
Wineo Purline Eco ist der wohl derzeit ökologischste Designbelag (Quelle: www.wineo.de)

Naturboden – es muss nicht immer Sisal sein

Die Vielfalt an Naturböden hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Neben dem klassischen Linoleum, Kokos, Sisal, etc. existieren inzwischen unzählige Bodenbeläge, die auf dem ersten Blick wie Kunst-Bodenbeläge wirken, in Wirklichkeit aber Naturböden sind.
Vor allem Parador und Wineo nehmen in diesem Bereich eine Vorreiterstellung ein. Mit der Designbelag-Kollektion Purline Eco bietet Wineo nun einen Designbelag, der zu 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen (Raps- oder Rizinus-Öl) besteht und frei von Chlor, Weichmachern und Lösungsmitteln hergestellt wurde. Damit ist der Bodenbelag geruchsneutral und nahezu emissionsfrei.
Purline Eco ist wahrscheinlich derzeit der ökologischste elastische Bodenbelag auf dem Markt für Bodenbeläge. Der Bodenbelag ist außerdem recyclingfähig und kann über den normalen Hausmüll entsorgt werden.
Trotz der Verwendung natürlicher Materialien ist Purline Eco extrem strapazierfähig und verschleißfest.
Bodenbelag Hersteller Parador zeigt mit seinen Eco Balance PUR in hohem Maße Umweltbewusstsein. Mit diesem Bodenbelag besteht erstmals eine Oberflächenbeschichtung von Parador aus PUR – einem Kunstharz. PUR wird vollkommen ohne umweltfeindliche und gesundheitsschädliche Phthalate als Weichmacher hergestellt. Damit schont Parador nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit. Neu ist außerdem der geringere Materialverbrauch. Dank PUR konnte Parador den Materialverbrauch um 75 % reduzieren. Durch den geringeren Materialeinsatz wird die Umwelt erheblich geschont.
Beide Bodenbelags-Kollektionen sind nicht nur natürliche Bodenbeläge. Sie bringen auch alle Eigenschaften elastischer Bodenbeläge wie Strapazierfähigkeit, Verschleißfestigkeit, Rutschhemmung und Pflegeleichtigkeit mit sich.
Die Linie Eco Balance findet sich aber auch in den Abteilungen Parkett und Laminat im Parador Sortiment. Die Bodenbelag Produkte dieser Linie werden mit besonderem Anspruch an Nachhaltigkeit und Gesundheit produziert und werden deshalb vom Kunden sehr gut angenommen.

Die Klassiker leben – Linoleum in lebendigen Farben

Linoleum wird gern im gewerblichen Bereich auf Grund seiner hohen Strapazierfähigkeit verwendet. Doch auch im privaten Bereich wird dieser aus Naturmaterialien hergestellte Bodenbelag gerade wieder neu entdeckt. Der aus Leinöl, Jutegewebe und Korkmehl bestehende Bodenbelag ist dank seiner Materialien ein ökologischer und gesundheitsfreundlicher Naturboden.
Im Gegensatz zu der früher doch recht eingeschränkten Designauswahl gibt es heute Linoleum mit tollen Marmorierungen und frischen Farben. Das Linoleum Marmoleum Modular von Forbo bietet beispielsweise eine Auswahl von 46 Farben in unterschiedlichen Marmorierungen im Fliesenformat für eine leichtere Verlegung. Der Bodenbelag wird außerdem in vier verschiedenen Fliesen-Größen angeboten, die miteinander kombinierbar sind. Der Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt.
Dass Naturboden nicht immer aus den herkömmlichen Materialien wie Kokos, Sisal und Wolle bestehen muss, zeigen Purline Eco von Wineo und die Eco Balance von Parador. Mit den neuen Bioboden-Kollektionen werden nunmehr die Vorzüge elastischer Bodenbeläge mit den umweltschonenden und gesundheitsfreundlichen Eigenschaften natürlicher Bodenbeläge verknüpft und erweitern so den Bodenbelag-Markt um ein weiteres Segment in Richtung Umweltschutz.

Pressekontakt, Service, Support

Telefon: +49 (0) 33094 71987 0
email: shop@allfloors.de
mbb ­Ihr Bodenausstatter GmbH
16775 Löwenberger Land, O.d.F.­Platz 2
Handelsregister B 8848 Amtsgericht Neuruppin
USt.­ID­Nr. DE270510447

Originally posted 2015-03-25 12:20:00. Republished by Blog Post Promoter

Bodenbeläge erfolgreich sanieren und renovieren

Bodenbeläge sind tagtäglich starken Beanspruchungen ausgesetzt und zeigen nach einiger  Zeit der Belastung leichte bis starke Abnutzungsspuren wie matte Oberflächen, Trittpfade und Verschmutzungen. Bei renovierbaren und sanierbaren Bodenbelägen können solche Abnutzungserscheinungen und Verschmutzungen beseitigt oder retuschiert werden. Die Verlegung eines neuen Bodenbelags ist dann nicht notwendig.
Nicht jeder Bodenbelag kann renoviert oder saniert werden. Bodenbeläge wie Laminat oder Linoleum sind nicht renovierbar. Sie müssen bei starken Beschädigungen und Verschmutzungen meist
ausgetauscht werden. Parkett hingegen und Designbeläge sind renovierbar.
Hier wird der Unterschied von Sanierung und Renovierung bei Bodenbelägen aufgezeigt. Es werden Bodenbeläge vorgestellt, die sich einfach sanieren bzw. renovieren lassen.

Parador Trendtime 8 Sea oak - Parkett für Renovierungen (Quelle: https://www.parador.de/)
Parador Trendtime 8 Sea oak – Parkett für Renovierungen (Quelle: https://www.parador.de/)

Sanieren von Bodenbelägen

Die Sanierung von Bodenbelägen bedeutet, dass der alte Bodenbelag entfernt und durch einen neuen ersetzt wird. Grundsätzlich gilt: Jeder Bodenbelag ist sanierbar. Wer sich aufwendige Arbeiten ersparen möchte, greift zu Bodenbelägen, die sich leicht verlegen und wieder aufnehmen lassen. Dazu gehören Teppichböden und Designböden mit einem selbstliegenden oder selbstklebenden Rücken, Bodenbeläge mit einem Klick-System wie Fertigparkett oder Laminat, die schwimmend verlegt wurden. Zur Entfernung festverklebter Böden gibt es verschiedene Methoden. Die Firma Roll stellt dazu ein umfangreiches Sortiment an Werkzeugen bereit, erhältlich zum Beispiel auf bodenprofi.de.

Renovierung von Bodenbelägen

Renovierbare Bodenbeläge können bei Beschädigungen und Verschmutzungen so behandelt werden, dass Verschmutzungen und Beschädigungen entfernt bzw. so retuschiert werden, dass sie wie neu aussehen. Die Renovierung kann durch Abschleifen oder durch eine Neuversiegelung des Bodenbelags bzw. dessen Nutzschicht erfolgen. Renovierbare Bodenbeläge sind Parkett und Vinyl-Designbeläge.

Bodenbeläge zur Renovierung

Parkett ist der einzige Bodenbelag, der im herkömmlichen Sinne tatsächlich renovierbar ist. Parkettboden wird renoviert, indem die Echtholz-Laufschicht abgeschliffen und neu versiegelt wird. Wie oft Parkett saniert werden kann, hängt von der Stärke der Nutzschicht ab. Bei einer Nutzschicht von sechs Millimetern kann Mehrschicht-Parkett mehrfach renoviert werden. Dabei werden zirka 0,5 Millimeter der Nutzschicht abgetragen, d. h. bei einer Nutzschicht von vier Millimetern kann  Mehrschichtparkett bis zu zweimal renoviert werden. Massivparkett hingegen ist mit einer Stärke von 22 mm sogar  bis zu acht Mal renovierbar. Nach der Neuversiegelung sieht Parkett wie neu aus und bringt dieselben strapazierfähigen Eigenschaften, wie neu verlegtes Parkett.
Hinterseer Parat 15 ist ein Parkettboden, der sich dank des Klick-Systems einfach verlegen lässt. Das in den fünf Holzarten Kirsche, Buche, Eiche, Eiche rustikal und Ahorn verfügbare Parkett ist mit seiner Nutzschicht von 3,6 mm mehrfach renovierbar und kann bis zu zwei Mal abgeschliffen und neu versiegelt werden. Das Parkett Hinterseer Parat 15 ist im Schiffsboden-Format erhältlich und wird klickend verlegt.
Parador Trendtime 8 Parkett ist ein ressourcenschonender Bodenbelag, der mit einer Nutzschicht von 4 mm ebenfalls mehrfach renoviert werden kann. Zusätzlichen Schutz vor äußeren Einflüssen bieten die quellgeschützten Lamellen und die Rundum-Kantenimprägnierung. Der Parkettboden Parador Trendtime 8 ist in rustikaler Optik in gebürsteter Landhausdiele verfügbar.
Auch Vinyl-Designbeläge sind in gewissem Maße renovierbar. Sie können zwar bei Beschädigungen nicht abgeschliffen und neu versiegelt werden. Kleinere Beschädigungen werden aber mit Reparatursets beseitigt und retuschiert. Abnutzungserscheinungen lassen sich durch eine Neuversiegelung beseitigen.
Wineo Select Kingsize Vinyl-Designbelag ist eine Designbelag Kollektion mit Holz-Optiken im XL-Format. Die elastische Oberfläche ist mit einer Nutzschicht von 0,55 mm ausgestattet  und damit besonders widerstandsfähig. Beschädigungen lassen sich mit Reparatursets und einer Neuversiegelung retuschieren bzw. beseitigen. Der Vinylboden muss nicht ersetzt werden.

Bodenbeläge zur einfachen Sanierung

Bodenbeläge, die klebend verlegt werden, lassen sich nur schwer entfernen und hinterlassen Rückstände, die ebenfalls beseitigt werden müssen. Selbstliegende, selbstklebende und Bodenbeläge mit Klick-System können einfach verlegt und wieder aufgenommen werden, ohne Rückstände zu hinterlassen. Dazu gehören Designbeläge, Teppichdielen, Laminat und Korkparkett. Eine Ausnahme bilden klebend verlegte Vinyl-Designbeläge. Durch ihre geringe Gesamtstärke können diese Vinylböden als Untergrund für den neuen Bodenbelag verwendet werden. Eine Entfernung ist nicht notwendig.
Gerflor Senso Designbelag ist ein selbstklebender Vinyl-Designbelag, der durch seinen selbstklebenen Rücken einfach verlegt und rückstandslos wieder aufgenommen werden kann. Mit einer Gesamtstärke von 2 mm ist der Vinyl-Designbelag sehr dünn und kann bei Sanierungen als Untergrund liegengelassen werden. Der Vinylboden ist unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und eignet sich daher auch für die Verlegung in Feuchträumen.
Joka Design 555 SL Designbelag ist ein heterogener, selbstliegender Vinyl-Designbelag im Fliesen- und Planken-Format. Aufgrund seines speziell beschichteten Rückens ist eine Verklebung des Bodenbelags nicht notwendig. Der Bodenbelag kann ohne Rückstände wieder aufgenommen werden.
Parador ClickTex-Teppichdielen verbinden auf ungewöhnliche Weise die Vorteile von HDF-Trägerplatten mit den Vorzügen von Teppichboden. Bei der Teppichboden Kollektion ClickTex von Parador brachte der Hersteller hochwertigen Textilbelag auf HDF-Platten auf und versah sie mit einem Klick-System. Dadurch lassen sich die Teppichdielen ClickTex von Parador vollkommen klebstofffrei verlegen und ohne Rückstände wieder entfernen.
Cortex Corknatura ist ein Korkparkett, das durch das Corkloc-Verlegesystem ohne Kleber verlegt und ohne Rückstände wieder aufgenommen werden kann. Die CM PROtext-Oberflächenbeschichtung schützt den Korkboden vor Verschmutzungen und Beschädigungen, sodass Sanierungen erst nach langer Zeit notwendig werden können.

Bei Fragen und Problemen bei der Sanierung und Renovierung von Bodenbelägen steht das Team von allfloors.de gern zur Verfügung. Das Team ist per Telefon und per Mail zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar.

Korkboden – auch für Allergiker geeignet

Wer es natürlich mag, ist mit einem Korkboden gut beraten. Der natürliche Bodenbelag bringt Eigenschaften mit, die sich positiv auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt auswirken.
Auch für Allergiker ist Korkboden gut geeignet. Sie leiden oft durch den falschen Bodenbelag. Allergene wie Feinstaub und Pollen können sich im Bodenbelag festsetzen und beim Betreten durch das Aufwirbeln in die Raumluft abgegeben werden. Auf diese Weise gelangen sie in die Atemwege des Allergikers und belasten ihn.
Hersteller wissen um diese Problematik und bieten inzwischen Bodenbeläge an, die sich ausdrücklich für Haushalte mit Allergikern eignen. Dazu gehört auch Korkboden.

Cortex Corknatura Essence Korkboden - fußwarm und natürlich (Quelle: http://www.cortex.de/de/)
Cortex Corknatura Essence Korkboden – fußwarm und natürlich (Quelle: http://www.cortex.de/de/)

Was ist Korkboden?

Korkboden ist ein natürlicher Bodenbelag, der frei von schädlichen Inhaltsstoffen ist. Darüber hinaus ist Korkboden ein glatter Bodenbelag, d. h. er lässt sich einfach reinigen und pflegen. Feuchtes Wischen oder Kehren genügen, um Schmutz und Allergene zu beseitigen. Da Bodenbeläge in Haushalten mit Allergikern mindestens alle zwei Tage gereinigt werden sollten, ist Korkboden der ideale Bodenbelag für Allergiker.
Klassischer Korkboden wird als massive Fliesen verlegt, die mit dem Untergrund vollflächig verklebt und danach zum Schutz des Bodens versiegelt werden. Die Korkfliesen sind in verschiedenen Formaten, Schattierungen und Größen erhältich. Dabei reichen die Farben von klassischer Korkfarbe im Honigton bis hin zu Weißtönen. Selbst Stein- und Holz-Optiken und Fantasy-Muster sind durch moderne Druck- und Verarbeitungstechniken möglich.
Korkboden ist zwischen vier und sechs Millimetern stark. So dämmt Kork den Trittschall, isoliert den Boden und bietet damit eine hohe Fußwärme.
Eine andere Alternative zu Korkfliesen ist Korkparkett. Beim Korkparkett werden Korkdielen miteinander per Klick-Mechanik verbunden oder miteinander verklebt. So kann der Korkboden schnell verlegt und wieder aufgenommen werden. Im Gegensatz zu Korkfliesen sind hier die Korkdielen bereits versiegelt.
Besonders bewährt hat sich das Korkparkett Cortex Corknatura. Cortex Corknatura ist ein Fertigparkett, das sich durch das Corkloc-Verlegesystem einfach verlegen lässt. Durch die CM Protect-Versiegelung ist der Korkboden pflegeleicht und strapazierfähig. Die Oberflächenbeschichtung schützt zusätzlich vor Beschädigungen und Schmutz und bindet gleichzeitig Allergene am Boden.

Vorteile von Korkboden – gesund und praktisch zu verlegen

Nicht die Inhaltsstoffe eines Bodenbelags verursachen allergische Reaktionen. In den meisten Fällen sind es die Stoffe, die sich auf dem Bodenbelag befinden: Allergene und Feinstaub. Eine antistatische Oberfläche kann eine Belastung des Allergikers verhindern. Auch andere Vorteile des Korkbodens prädestinieren diesen Bodenbelag für die Verlegung in Haushalten mit Allergikern.

Antistatische Wirkung

Korkboden wird mit Korkwachs, Naturharzlack oder Korköl behandelt und wirkt dadurch antistatisch. Allergene und Feinstaub werden so an den Bodenbelag gebunden und wirbeln nicht in der Raumluft herum. Der Allergiker wird nicht durch Allergene in der Raumluft belastet.

Leichte Reinigung und Pflege durch glatte Oberfläche

Die glatte Oberfläche des Korkbodens lässt sich ohne großen Aufwand reinigen. Feuchtes Wischen und Kehren genügen, um den Bodenbelag zu reinigen. Auf diese Weise können Allergiker auch täglich ohne großen Aufwand den Bodenbelag von Schmutz und Allergenen befreien.

Dichte Oberfläche

Korkfliesen und Korkdielen liegen dicht beieinander und besitzen keine Ritzen. Durch die fehlenden Ritzen können sich keine Allergene dazwischen absetzen und den Allergiker belasten.

Gesund für die Gelenke

Aufgrund der natürlichen Elastizität von Korkboden werden die Gelenke und die Wirbelsäule beim Begehen des Bodenbelags geschont. Gerade für Menschen mit Gelenkproblemen ist Korkboden der ideale Bodenbelag.

Wärmedämmend und fußwarm

Korkboden wirkt durch die hohe Porösität von Kork wärmedämmend und bietet damit eine angenehme Temperatur der  Oberfläche. Darüber hinaus dämmt Kork den Trittschall und bietet ein angenehmes Laufgefühl.

Antibakterielle Wirkung

Korkboden gilt als sehr hygienischer Bodenbelag. Das Material Kork besitzt antibakterielle Eigenschaften und bietet dadurch gute hygienische Eigenschaften. Davon profitieren nicht nur Allergiker. Auch Kinder und Menschen mit einem schwachen Immunsystem werden durch die antibakteriellen Eigenschaften optimal geschützt.

Unempfindlich gegen Nässe

Korkboden ist unempfindlich gegen Nässe. Einer Schimmelbildung wird vorgebeugt. Da Schimmel auch als Trigger für Allergien gilt, profitieren Allergiker von dieser Unempfindlichkeit gegenüber Nässe.

Nachteil von Korkboden

Dicker Korkboden für Fußbodenheizungen ungeeignet

Stärkerer Korkboden kann nicht über Fußbodenheizungen verlegt werden. Unter diesen Umständen kann es zu längeren Heizperioden kommen, die wiederum die Menge der Hausstaubmilben im Wohnraum erhöhen.

Oberflächenversiegelung kann Allergien auslösen

Unversiegelter Korkboden ist gesünder, als ein Korkboden mit Oberflächenversiegelung. Auch in Wachs, Naturharzlack und Öl können Allergene enthalten sein. In solchen Fällen ist es besser, einen mehrschichtig hergestellten Korkboden zu verlegen. Dieser Bodenbelag kann mehrfach abgeschliffen werden und benötigt daher nicht zwingend eine Oberflächenversiegelung.

Sollten noch Fragen zur Eignung von Korkboden für Allergiker bestehen, berät Sie das Team von allfloors.de per Telefon oder per Mail.

Sieht gut aus, hält was aus – Vinylboden für starke Beanspruchungen

Sieht gut aus, hält was aus – Vinylboden für starke Beanspruchungen

Längst haben sich Vinylböden in privaten und gewerblichen Objekten etabliert. Um auch der Industrie eine Alternative zu herkömmlichen gewerblichen Bodenbelägen wie Linoleum zu geben, entwickelten Hersteller von Vinyl-Designbelägen den Designboden für extra starke Beanspruchungen. Mit einer Nutzschicht von 0,55 mm bis 1 mm gehören diese Designböden – neben Linoleum – zu den am stärksten belastbaren elastischen Bodenbelägen. Vinyl-Desigbeläge für gewerbliche Objekte hoher Beanspruchung sind mit einer Nutzschicht von 0,7 mm bis 1 mm ausgestattet. So bieten sie genug Reserven und eine hohe Lebensdauer. Ausgestattet mit einer speziellen Oberflächenvergütung aus Polyurethan bieten diese Design-Vinylböden günstige Unterhaltspflege in Nasswischverfahren und damit einfache Reinigung – ein großer Vorteil in gewerblich genutzten Bereichen.

Novilux CV-Belag
Novilux CV-Belag – PVC-Bodenbelag für stärkste Beanspruchungen (Quelle: http://www.forbo.com/)

Homogene Vinylböden für Industrie und Gewerbe

Industriell genutzte Bereiche sind hohen Beanspruchungen durch Fahrzeuge, Maschinen und Material ausgesetzt. Dazu gehören Lager, aber auch Bereiche mit Industrieanlagen. Der Bodenbelag muss daher Eigenschaften mitbringen, die solchen Ansprüchen gerecht werden. PVC-Industrieböden sind so konzeptioniert, dass sie selbst stärksten Belastungen, wie sie in Lagerhallen vorkommen standhalten, bieten als homogene Vinylböden eine durchgängige Nutzschicht.
Früher genutzte Estrich- oder Linoleum-Böden werden heute immer mehr durch PVC-Böden mit zum Teil anspruchsvollen Designs ersetzt. Vielfältige Farbnuancen wie Blau, Rot, Grün oder Grau bringen auf diese Weise Farbe in industriell genutzte Objekte.

Debolon CV-Belag
Debolon CV-Belag – extrem strapazierfähiger Bodenbelag für starke Belastungen (Quelle: http://www.debolon.de/)

Unser Tipp für stark strapazierte Bereiche (Vinylboden als Rollenware):

Gerflor Taralay CV-Belag
Debolon R300 CV-Belag
Novilux CV-Belag

Tipp für industrielle Nutzung:

Tarkett Vylon Plus
Objectflor Polyflor Ultra XL

Designböden für gewerbliche Bereiche – belastbar, attraktiv und pflegeleicht

Objekte mit geringeren gewerblichen Belastungen profitieren von den praktischen Designbelägen mit Klick-Mechanik. Diese Bodenbeläge kommen häufig in Kaufhäusern, Supermärkten, Kliniken, Kindergärten und Büros zum Einsatz. Ein Grund dafür ist die schmutz- und geräuscharme Verlegetechnik des Klick-Designbodens, die eine Verlegung des Bodenbelags während des Geschäftsbetriebs möglich macht. Schließzeiten für Renovierungen fallen damit weg.

Parador Trendtime 5.50 Vinyl-Designbelag
Parador Trendtime 5.50 – der Designbelag für den hohen Anspruch (Quelle: https://www.parador.de/)

Eigenschaften wie Pflegeleichtigkeit, Belastbarkeit, Trittschalldämmung, einfache Reinigung machen Designböden für gewerbliche Bereiche ebenfalls interessant. Vinylböden für gewerblich genutzte Objekte sind mit einer Nutzschicht von 0,55 bis 0,65 mm ausgestattet und halten damit auch höheren Belastungen, wie sie in Geschäften und Supermärkten vorkommen, stand.
Zahlreiche Designs und Haptiken in Holz-, Stein- und Fantasie-Optiken sowie verschiedene Formate bieten außerdem vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung. Selbst ungewöhnlich ausgestattete Geschäftsräume finden in den Vinylboden-Sortimenten der Hersteller den zu ihrem Anspruch passenden Designboden.

Unser Tipp für gewerbliche Objekte (Designböden):

Parador Trendtime 5.50 Vinyl-Designbelag Click
Tarkett Starfloor 50 Click
Joka Design 555 Click
Wineo 600 Stone Vinyl-Designbelag
Wineo 600 Wood Designboden
Cortex Aquanatura Vinylboden

Das Team von allfloors.de steht für Fragen rund um Vinylböden für stärkere Belastungen innerhalb der üblichen Geschäftszeiten per Telefon und Mail zur Verfügung.

 

Joka Designbeläge – attraktive Bodenbeläge für Wohnung und Gewerbe

Als Markenhersteller hochwertiger und optisch ansprechender Bodenbeläge hat sich die W. & L. Jordan GmbH schon lange einen Namen gemacht. Das einstige Kasseler Holzhandelsunternehmen – gegründet 1919 – gehört heute mit dem Tochterunternehmen Joka zu den führenden Anbietern von Bodenbelägen und Holz.
Vor allem im Bereich der Bodenbeläge hat sich Joka auf dem Markt profiliert. Qualitäts-, Trendbewusstsein und Kundenorientiertheit von Joka spiegeln sich deutlich in den anspruchsvollen Bodenbelägen des Unternehmens wider. Neben Parkett, Laminat, Teppichen und Holzböden finden sich auch die angesagten Vinyl-Designbeläge im Sortiment des Herstellers. Nicht ohne Grund. Designböden, Laminat und Parkett sind angesagt, wie nie zuvor.

Joka Designbeläge - attraktive Bodenbeläge für Wohnung und Gewerbe
Joka Designbeläge 330 – der attraktive Vinylboden mit Klick-Mechanik (Quelle: http://www.joka.de/)

Joka Designbeläge – mehr Flexibilität durch Verlegevielfalt und Design

Joka Designbeläge sind in den Nutzschichten 0,3 mm und 0,55 mm erhältlich. Damit orientiert sich das Unternehmen an den unterschiedlichen Ansprüchen, die an moderne Vinyl-Designbeläge gestellt werden. Mit den Designboden Kollektionen Joka Design 330 Click Vinyl und Joka Design 330 Vinyl Designbelag stellt Joka einen Bodenbelag bereit, der nicht nur im privaten Wohnbereich eine gute Figur macht. Designböden mit der Nutzschicht 0,3 mm können durchaus auch im gewerblichen Bereich mit einer geringen bis normalen Beanspruchung genutzt werden.
Für den gewerblichen Bereich hält der Kasseler Hersteller die Designboden Kollektionen Joka Design 555 Click Vinyl, Design 555 Vinyl-Designbelag, Design 555 SL sowie die Swift-Kollektion bereit. Diese Vinylböden sind mit einer Nutzschicht von 0,55 mm ausgestattet und beweisen damit eine extreme Widerstandsfähigkeit gegenüber Beanspruchungen, wie sie im gewerblichen Bereich mit Kundenverkehr vorkommen. Selbst Läden oder Büros mit einer stärkeren Kundenfrequenz profitieren von diesen Nutzschichten. Abnutzungserscheinungen durch Schmutz oder Beanspruchung gehören mit Joka Design 555 Designboden der Vergangenheit an.
Auch bei den Verlegetechniken der Vinylböden legte Joka großen Wert auf Flexibilität. Alle Designboden Kollektionen (Design 330, Design 555 und Design Swift) können klebend, selbstliegend oder klickend verlegt werden.
Ausgestattet mit der praktischen Klick-Mechanik lässt sich der Vinylboden Design 330 Click und Design 555 Click spielend einfach mit einem Klick verlegen. Professionelle Bodenleger-Kenntnisse sind dafür nicht notwendig. Durch die geräusch- und schmutzarme Verlegung kann Joka Designboden auch während des laufenden Geschäftsbetriebes verlegt werden. Damit fallen Schließzeiten aufgrund von Renovierungsarbeiten weg.
Bei der Gestaltung der Designboden Kollektionen Design und Swift legte Joka das Augenmerk auf eine gemütliche und trotzdem moderne Naturboden-Optik. Natürliche Holz- und Steinoptiken, aber auch Fantasiemotive garantieren eine hohe Vielfalt bei der Auswahl der Bodenbeläge und der Gestaltung der Räume. Joka Design 330, 555 und Swift Designbelag ist damit eine günstige und attraktive Alternative zu Holzböden.

Joka Laminat – die attraktive Variante zum Wohlfühlen

Dass Laminat nicht immer im klassischen Braun gehalten werden muss, zeigt der Laminatboden von Joka. Zwei Kollektionen – Joka Classic und Deluxe  – überraschen mit ungewöhnlichen Farben. Neben dem gewohnt klassischen Laminat Design in Brauntönen bietet Joka auch individuelle Holzboden Optiken in Grautönen und unterschiedlichen Haptiken.
Umlaufende V-Fugen der Deluxe Laminat Kollektionen heben die natürliche Holz-Optik der Dielen hervor. Drei unterschiedliche Optiken (Ein-Stab, Zwei-Stab und Drei-Stab) und Dielen in unterschiedlichen Längen täuschen einen echten Parkettboden vor und verleihen Räumen inhomogene Raumbilder mit dem Gefühl von echtem Holz.
Joka Laminat Deluxe und Classic sind mit einem Duo-Connect- bzw. Pro-Connect-Verlegesystem ausgestattet. Die Verlegung kann dadurch auch von unbedarften Heimwerkern ausgeführt werden. Mit einem Klick liegt der Bodenbelag geräusch- und schmutzarm auf dem Unterboden. Die Verlegearbeiten können damit in Eigenregie ausgeführt werden.
Auch die Laminat Kollektionen von Joka erfüllen unterschiedliche Anforderungen, die an Bodenbeläge in Gewerbe und im privaten Wohnbereich gestellt werden. Ausgestattet mit der Nutzungsklasse 31 können die Laminatböden der Deluxe- und Classic Kollektionen in gewerblichen, aber auch in privaten Bereichen verlegt werden. Durch ihre Feuchtraumeignung ist sogar eine Verlegung in Küchen möglich.

Parkett in der Küche? – Joka macht es möglich

Parkett in der Küche? Das ist möglich. Joka Parkett eignet sich durch den 3-Schicht-Aufbau auch für den Einsatz in der Küche. Beim 3-Schicht-Aufbau bestehen die Dielen aus einer Nutzschicht (die sichtbare Oberfläche), einer Mittelschicht und einer Gegenzugschicht. Durch dieses Schicht-System wird ein Verformen der Dielen durch Feuchtigkeit, Kälte oder Wärme vermieden. Das Parkett behält seine edle und anspruchsvolle Optik.
Joka bietet mit den drei Parkett Kollektionen Basic, Classic und Deluxe eine große Fülle an alternativen Gestaltungsmöglichkeiten. Jede dieser Parkett Kollektionen von Joka kommt mit anderen Oberflächen, Optiken und Farben daher. Anspruchsvolle Oberflächenstrukturen wie gewellt, gebürstet, gefast oder gealtert sowie unterschiedliche Optiken wie Landhaus, Schiffsboden, Parkettdiele oder Parkettstab unterstreichen die natürliche Tiefe von Holz und geben Räumen die gemütliche Atmosphäre von Holz.
Joka Parkett ist ein Fertigparkett, das sich durch die integrierte Klickmechanik schnell und einfach verlegen lässt. Das ist gerade bei Renovierungsarbeiten ein Vorteil. Der Bodenbelag muss nicht so aufwendig entfernt bzw. verlegt werden und kann sogar in Eigenarbeit erfolgen.
Darüber hinaus garantiert die klebefreie Verlegung eine gesunde und umweltfreundliche Wohnumgebung. Joka Parkett ist mit dem Blauen Engel zertifiziert – der Garantie für eine umweltbewusstes Produkt.
Als zertifizierter Fachhändler führt allfloors.de die ansprechenden Vinylboden Kollektionen von Joka. Bei Problemen oder Fragen stehen kompetente Fachberater per Mail oder Telefon für Sie bereit.

Vinyl-Designbelag oder Teppichboden?

Vinyl-Designbelag oder Teppichboden?

Aktuellen Statistiken zufolge liegen 2015 die Verkaufszahlen der Vinyl-Designbeläge nur knapp hinter dem führenden textilen Bodenbelag zurück. Nicht zu Unrecht ist es den Herstellern elastischer Bodenbeläge gelungen, den früher schlechten Ruf von PVC-Böden auszuräumen und den weiter entwickelten Vinyl-Designbelag auf dem Markt für Bodenbeläge an vorderster Front zu etablieren. Doch ist der Allrounder Vinyl-Designbelag in der Lage, Teppichboden zu ersetzen?

Teppichboden – Trittschalldämmend und komfortabel

Teppichboden erfreut sich bereits seit Jahrzehnten einer stetigen Beliebtheit. Kein Wunder, bietet dieser Bodenbelag neben einem komfortablen Geh- und Laufkomfort eine hohe Trittschalldämmung und eine warme Wohn-Atmosphäre.
Nachteilig ist der relativ hohe Pflegeaufwand von Teppichboden. Vor allem auf hellen Teppichböden bilden sich häufig sogenannte “Trittpfade”, die oft begangene Wege kennzeichnen. Auch Flecken und Schmutz hinterlassen ihre Spuren auf dem textilen Bodenbelag. Der Teppich wird unschön und muss professionell gereinigt oder sogar ganz ersetzt werden. Das geht ins Geld.
Mit der Verlegung des neuen Teppichbodens werden neue Kosten fällig. Handelt es sich nicht um Teppichdielen oder Teppichfliesen muss der neue Teppichboden klebend verlegt werden – meistens vom Bodenleger, der auch bezahlt werden möchte.
In stark beanspruchten Wohnbereichen, z. B. Familien mit Kindern, leidet der Bodenbelag bereits nach kurzer Zeit – ein Nachteil. Ebenfalls kritisch sind Teppichböden in Wohnräumen, in denen Allergiker leben. In den Fasern des Bodenbelags setzen sich gern Allergene und Hausstaub ab, die sich beim Betreten des Teppichbodens in die Raumluft bewegen und den Allergiker belasten.

  • hoher Geh- und Laufkomfort
  • relativ hoher Pflegeaufwand
  • zusätzliche Kosten für Bodenleger
  • sichtbare Spuren bei höheren Beanspruchungen
  • nicht immer für Allergiker geeignet
  • Fußwärme
  • geeignet für Schlafzimmer, Wohnzimmer, Kinderzimmer

Unsere Empfehlung:

Vorwerk Teppichboden
Forbo Flotex Teppichfliesen
Parador ClickTex Teppichdielen mit Klick-System

Designbelag – komfortabel oder nur praktisch?

Designbelag erlebte in den letzten fünf Jahren einen enormen Aufschwung. Immer häufiger wird der einst verpönte Bodenbelag in gewerblichen Objekten, aber auch in privaten Wohnbereichen verlegt. Grund dafür ist vor allem die hohe Strapazierfähigkeit des Bodenbelags, der auch extremen Beanspruchungen standhält. Durch die auf dem Bodenbelag aufgebrachte Nutzschicht hinterlassen Kratzer und alltägliche Gebrauchsspuren erst nach langer Zeit ihre Spuren.
Auch im Punkt Komfort kann Designbelag ohne Weiteres mithalten. Der elastische Bodenbelag bietet durch die Eigenschaften von Polyvinylchlorid eine hohe Trittschalldämmung, einen guten Gehkomfort und Fußwärme – Eigenschaften, die auch textile Bodenbeläge mit sich bringen. Hinzu kommt die Pflegeleichtigkeit, die gegenüber Teppichboden, deutlich punktet. Hier genügt eine feuchte Reinigung mit Neutralreiniger, um Schmutz zu entfernen – ein positiver Vorteil für Allergiker.

  • hohe Strapazierfähigkeit
  • geringer Pflegeaufwand
  • gute Trittschalldämmung
  • Fußwärme
  • für Allergiker geeignet
  • geeignet für Kinderzimmer, Wohnzimmer, Flur, Keller, Bad und Küche

Unsere Empfehlung:

Parador Classic Vinyl-Parkett mit Klick-System
Gerflor Senso Designbelag SK selbstklebend
Amtico Access Designbelag selbstliegend
Parador Eco Balance PUR Bio-Vinyl-Parkett
Wineo Purline Eco Bio-Designbelag

Welcher Bodenbelag ist nun der Richtige?

Jeder Bodenbelag hat Vor- und Nachteile und muss entsprechend dem Anspruch an einen Bodenbelag ausgewählt werden. In Bereichen, die nur wenig beansprucht werden, aber eine gemütliche Atmosphäre haben sollen, ist ein Teppichboden eher geeignet, als ein Designbelag.
Werden Bereiche sehr beansprucht, die trotzdem genügend Fußwärme bieten und eine hohe Trittschalldämmung haben sollen, ist ein Designbelag die bessere Wahl. Im Punkt Vielseitigkeit punkten Designbeläge in jedem Fall. Sie können in jedem Raum verlegt werden, ohne Abstriche bei Komfort und Qualität machen zu müssen.

Vinyl-Laminat von Profilor für Ladenbau, Büro und Gewerbe

allfloors holt neu Vinyl-Laminat von Profilor für Ladenbau, Büro und Gewerbe ins Sortiment

Profilor bringt in Zusammenarbeit mit allfloors und HDC jetzt einen Vinyl-Designbelag auf den Markt, der direkt auf die Bedürfnisse von Ladenbau, Büros, Praxen und andere hochfrequentierte Bereiche zugeschnitten ist. Dabei steht besonders das Kosten-Nutzen-Verhältnis im Vordergrund. Die Eigenschaften des Profilor Vinyl-Laminats sprechen für sich:
  • Belagstärke 3 mm
  • Nutzschicht 0,55 Milimeter
  • Nutzungsklasse gewerblich 33
  • Nutzungsklasse industriell 42
  • lichtecht
  • antistatisch
  • stuhlrollengeeignet
  • geeignet für Bodenheizung
  • hohe Rutschsicherheit
  • geringe Unterhaltskosten (einfache Reinigung)

Sechs ausgesuchte, trendstarke  Holzdekore sowie vier Mineral-/Marmor-Dekore erfüllen auch höchste Ansprüche an Design und Optik. allfloors bietet den Profilor-Vinyl-Designbelag für Ladenbau und Gewerbe bereits ab ca. 20 EUR pro Quadratmeter an und liegt damit im direkten Vergleich mit Konkurrenzprodukten mehr als nur gut im Rennen.

Nutzungsklasse 33 bzw. 42 für höchste Beanspruchung (wie Ladenbau) geeignet

  

Vinyl-Laminat für hohe Anforderungen an einen Bodenbelag

Vinyl-Designbelag oder auch Vinyl-Laminat wurde durch die Firma Amtico entwickelt, um die hohen Anforderungen an einen Fußbodenbelag in hoch frequentierten Ladengeschäften und Kaufhäusern erfüllen zu können. Auf Grund seiner vielen positiven Eigenschaften hat Vinyl-Designbelag auch im privaten Bereich Einzug gehalten. Naturgetreue Optik und Haptik, angenehmer Raumschall bzw. hohe Trittschalldämmung, starke Beanspruchbarkeit bzw. hohe Lebensdauer sowie eine sehr einfache Reinigung sind nur einige Eigenschaften, die für Vinyl-Laminat sprechen.
Bei allfloors.de finden Sie hochwertige Designbeläge in attraktiven Optiken zu moderaten Preisen.

allfloors testet Facebook Shopping

allfloors-Facebook-Online-Shop ist online

allfloors auch auf Facebook günstig versandkostenfrei

 

allfloors-Facebook-Online-Shop

Auf der allfloors.de Firmenseite gibt es ab sofort einen allfloors-Facebook-Online-Shop für alle Facebook-Produkte. Ziel ist es, zu testen, in wie weit Online-Shopping in der weltgrößten Social-Community Facebook akzeptiert und gewünscht wird. Die Preise entsprechen dabei denen des Original Online-Shops auf www.allfloors.de. Eine zusätzliche Motivation gibt es aber trotzdem für „Facebook-Kunden“…Wird der „Gefällt-mir“ Button der Facebook-Präsenz geklickt, bekommt der „allfloors-Fan“ zusätzlich 5 % Nachlass auf alle Produkte.

Allfloors Release – Bodenbeläge versandkostenfrei – im Mai

Allfloors geht online

Allfloors geht online. In wenigen Tagen ist es endlich so weit. Das Portal allfloors.de gilt als erster Online-Händler, der in großem Stil Bodenbeläge versandkostenfrei an den Endkunden liefert. Mit dem Release des Online-Shop werden alle wichtigen Produktkategorien wie Parkett, Laminat, Teppichboden, PVC-Boden, Korkboden, Linoleum, Designbelag und vieles mehr in den virtuellen Regalen stehen.
Maik Möller, Geschäftsführer der für den Versandservice zuständigen MBB GmbH sagt dazu: „Das Release unseres Portales steht vor der Tür und wir haben uns viel vorgenommen. Über 10 Jahre Erfahrung am Kunden sollen umgesetzt werden. Wir denken schon jetzt weiter, als andere Händler. CO²-neutrale Herstellung und Lieferung der Bodenbeläge ist für uns ebenso ein Thema, wie umfangreiche Ratgeber für den Endkunden. Der Kunde soll sich bei der Auswahl der passenden Bodenbeläge wie zum Beispiel Laminat genauso gut betreut fühlen, wie bei einem Fachberater. Alle Bodenbeläge versandkostenfrei und mit dem bestmöglichen Service um das Fussbodenprodukt – das ist unser Anspruch.“

allfloors Online-Shop mit breit aufgestelltem Sortiment

Mit einem breit aufgestelltem Produktsortiment erfüllt allfloors alle Wünsche, die kreative Wohnraumgestalter an einen Bodenbelag stellen. Neben einem umfangreichen Vinylboden-Sortiment, finden umweltbewusste Käufer hochwertigen Naturboden aus Kork, Echtholz oder Linoleum im Online-Shop von allfloors. Damit stehen unzählige Gestaltungsmöglichkeiten für den Wohnraum und gewerbliche Objekte zur Verfügung.

%d Bloggern gefällt das: